Fernet del frate Angelico

Fernet del frate Angelico

49.00 CHF / Fl
inkl. 8% MwSt.
Lager:
Art. Nr: 0250
Inhalt: 70 cl
Alkoholgehalt: 44 %
AnzahlFl

Beschreibung

Obwohl Fernet heutzutage in der Regel in die Kategorie „Bitter" fällt, wurde er in alten Rezeptbüchern gerne unter „Elixier" oder gar „Fernet" geführt.

Wie Tempus Fugit Spirits und Oliver Matter bei Nachforschungen dieses Fernets feststellen musste, sind die Ursprünge des extrem bitteren Gebräus (Amarissimo ist eine treffende Beschreibung) ungeklärt. Eine italienische Originalschrift deutet aber auf einen Mönche namens Frate Angelico Fernet hin, der für die Entstehung vieler pflanzlicher Elixiere verantwortlich sein soll. Allerdings ist Fernet auch ein historischer Französischer Nachname aus dem Burgund von dem es durch die Geschichte hinweg zahlreiche Schreibweisen gab.

Wie viele Spirituosen, wurde auch Fernet ursprünglich als Medizin verwendet. Man setzte es als Mittel gegen Cholera, Malaria, aber auch als Allheilmittel ein.

In Italien wird Fernet auch heute noch von einigen kleinen Produzenten hergestellt. Der größte unter ihnen ist allerdings so marktbeherrschend, das viele Kunden meinen, Fernet sei ein Markenname.

In den bekannten Rezepten werden Zutaten wie Aloe, Safran, Chinarinde, Enzian, Angelica, Minze und Myrrhe verwendet. Wobei letztere Zutat, zusammen mit Safran, extrem selten und teuer ist, aber geschmacklich das Rückgrat der besten Fernets bildet.

Fernet del frate Angelico ist einerseits ein Schritt zurück in der Zeit, anderseits aber auch eine neue Qualitätsdefinition innerhalb der Kategorie Fernet.

Oliver Matter produziert kleinste Chargen nach einem handgeschriebenen Originalrezept, das sein Urgrossvater in den 1930er Jahren von einer bekannten italienischen Brennerei erworben hatte.

Fernet frate del Angelico kann für sich allein getrunken werden, kommt aber erst in gekonnt zubereiteten Cocktails, wie z.B. die durch die Bar „Employees Only" (NYC) bekannt gewordenen Drinks "Fernando" und „Toronto", richtig zur Geltung. Er ist ebenfalls eine facettenreiche Alternative zu klassischen Cocktailbitters.

Es ist zwar verlockend, ihn als Shot zu trinken, man sollte sich aber Zeit nehmen, die Komplexität von Fernet frate del Angelico ganz zu erleben.